Hightech-Klöppel für den Papst

Bei der Papstmesse am 24. und 25.09.2011 auf dem Flugplatz in Freiburg wurden Glocken geläutet.

Die vier Klöppel dafür hat die Hightech-Schmiede Edelstahl Rosswag hergestellt. Das Familienunternehmen aus Pfinztal nahe Karlsruhe – wo die Glocken bei der Fa. Bachert gegos-sen wurden – nimmt beim Schmieden von Klöppeln für Großglocken die führende Rolle in Europa ein.
„Kein Wunder also, dass unsere Eigner zum 100-jährigen Gründungsjubiläum die Klöppel aus dem von uns entwickel-ten Spezialstahl RSK 100 stifteten“, so Alexander Essig, ei-ner der drei Geschäftsführer in Süddeutschlands größter Frei-formschmiede.
  Aktuell arbeiten rund 180 Menschen, darunter 23 Azubis, für Rosswag. Die Mitarbeiter schmieden vor allem hochbe-lastete Teile für Hightech-Produkte wie den Airbus A 380, aber auch für die Offshore-Industrie, Kraftwerke oder den Sonderarmaturenbau. Auf Wunsch bearbeitet Rosswag die Werkstücke komplett bis zur Einsatzreife in Anlagen und Maschinen. Die Betriebssparte „Glockenklöppel“ kann bei-spielsweise den Erfurter Dom, die Dresdner Frauen- und Hofkirche, den Wiener Stephansdom, den Straßburger Dom, der Dom zu Speyer und der Kölner Dom mit dem „Dicken Pitter“ zu ihren Kunden zählen.

 

Zurück