Zusammenarbeit Feuerwehr und Rosswag

Eine gewachsene, gesunde Unterstützungsbeziehung auf Gegenseitigkeit wurde bei einem Treffen von Abteilungskommandant Michael Steudle der Feuerwehr Kleinsteinbach mit den Geschäftsführern der Firma Edelstahl Rosswag und Bürgermeisterin Nicola Bodner am Firmensitz in der August-Rosswag-Straße bekräftigt. Das Unternehmen nahm das 75-jährige Jubiläum der Wehr zum Anlass, dieser für die gute Zusammenarbeit und das lobenswerte ehrenamtliche Engagement Dank zu sagen. „Eine runde Sache“ bestätigten unisono Alexander Essig, Kirsten Walczak und Dr. Sven Donisi von der Geschäftsführung des Familienbetriebes, die das Unternehmen zu würdigen wisse.

Unterstrichen wurde von Firmenseite die schon mehrfach notwendige Hilfe durch die Wehr bei Bränden oder auch kürzlich am 1. Juni bei dem Starkregen, der das Dach der Sägerei derart in Mitleidenschaft zog, dass nur durch das Eingreifen der Wehr ein größerer Schaden an Gebäude und Maschinen sowie mögliche Produktionsausfälle verhindert werden konnten.

Die Firma habe in der Vergangenheit die „Hilfe in der Not“ schon unterstützt und überreichte nun dem Abteilungskommandanten ein Kuvert mit ansehnlichem vierstelligem Betrag, ein großformatiges Foto von einem Schmiedevorgang sowie einen aus einer ehemaligen Schmiedezange gefertigten Kerzenständer. Alexander Essig betonte die Verwurzelung der Edelstahlschmiede in der Region und die Verpflichtung für soziales Engagement, das sich auch im Sponsoring für Vereine zeige. Man wolle sich auch in Zukunft weiter ins Gemeindeleben einbringen, wurde Bürgermeisterin Bodner versichert. Diese dankte dem Unternehmen auch für die Freistellung von Feuerkameraden bei notwendigen Einsätzen gemeindeweit, was entgegen dem sonst zu beobachtenden Trend „bei Rosswag problemlos funktioniere“. Die Gemeinde sei froh, neben der neu installierten Tagalarmgruppe bei der Gemeindeverwaltung einschließlich Bauhof auf solche Helfer aus dem Arbeitnehmerbereich bei Privatfirmen im Notfall zurückgreifen zu können.

Bodner dankte auch für die Projekte, die Edelstahl Rosswag mit Schülern der Realschule durchführt. Die Geschäftsführer versicherten dem Gemeindeoberhaupt, dass ein Standortwechsel für Rosswag kein Thema sei; vielmehr sei man weiter dabei, baulich und personell zu wachsen. Beim Rundgang, bei dem auch der Schaden am Dach begutachtet wurde, erläuterten die Sprecher auch die geplante Erweiterung des Betriebes zur Feldlage am Waldrand hin und sprachen auch die weiter bestehende Zufahrtsproblematik für schwere Fahrzeuge über die Ochsenstraße an. 

Michael Steudle bedankte sich für die großzügige Spende und skizzierte noch einmal die Unterstützung schon in den vergangenen Jahren in ideeller, technischer und finanzieller Form, wofür die Firma bereits vom Landesfeuerwehrverband als „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet wurde. Wertvoll sei auch die Zurverfügungstellung der Betriebsanlagen für Übungsmöglichkeiten im feuerwehr-technischen Bereich.

 

Text: Karl-Heinz Wenz

Foto: Edelstahl Rosswag

Die Geschäftsführer von Edelstahl Rosswag, Kirsten Walczak (2. v.li.), Alexander Essig und Sven Donisi (re.), überreichen mitten im Stahllager Feuerwehr-Abteilungskommandant Michael Steudle und Bürgermeisterin Nicola Bodner eine großzügige Spende.

 

Zurück